Mieten- und Wohnungspolitik

In Berlin ist das Wohnen in der Innenstadt noch immer kein Privileg bestimmter Einkommensschichten. Das soll und muss auch so bleiben: Weitere Privatisierungen von städtischen Wohnungsbaugesellschaften müssen in der Zukunft ausgeschlossen sein. Zugleich bedeutet die Sicherung von bezahlbarem Wohnraum ökologische Modernisierung.

 

Mieterschutz geht vor Spekulationsinteresse! - Zur Anwendung das Berliner Mietspiegels Ich setze mich persönlich dafür ein, dass der Schutz der Mieter in unserer Stadt weiter einen hohen Stellenwert einnimmt. Es kann nicht sein, dass die Frage nach Wohnraum mehr und mher unter rein wirtschaftlich-spekulativen Gesichtspunkten betrachtet und die Wohnsicherheit für Bürgerinnen und Bürger so gefährdet wird. Märkte und damit auch Wohnungsmärkte können nur unter bestimmten Voraussetzungen effizient und effektiv funktionieren. So bedarf es einer höchstmöglichen Transparenz und damit soliden Informationsbasis für Mieter und Vermieter dieser Stadt. Ein qualifizierter Mietspiegel dient der Informationsvebesserung der Marktteilnehmer. Er ist ein wichtiges ordnungspolitisches Instrument und bietet erstens Rechtssicherheit, sowie zweitens für die Vermieter eine verlässliche Grundlage, ohne dass aufwendig Vergleichsobjekte gesucht und teure Gutachten beantragt werden müssen. Der Mietspiegel muss als rechtssicheres und ordnungspolitisches Instrument zum Schutz vor ungerechtfertigten Mieterhöhungen anwenderfreundlich genutzt werden können.

  Bürgerbüro-Service:
Wir beraten und helfen bei:
  • Problemen mit Ämtern und Behörden
  • Fragen rund um die Miete
  • Sorgen im Alter
  • Gewaltkonflikten
  • Kiezangelegenheiten
  • wo immer der Schuh drückt
Kommen Sie vorbei oder nehmen Sie Kontakt zu uns auf.
  Öffnungszeiten:
  Spruch des Monats:
Michael Arndt:
Die Freiheit auf dem Wasser zeigt die Beschränkungen auf dem Festland (Christine Wolter)
Fenster schließenMenü: Bitte wählen